37 | Kamera

„Literatur, Musik, Kunst, Theater, Film…vor allem aber in den Menschen selbst, den Situationen des täglichen Lebens, auch Alltag genannt.“ Jeder, der kreativ arbeitet kennt die Frage nach seinen Inspirationsquellen, und jeder wird seine Antworten, wie auch immer gewichtet, im ersten Satz wiederfinden. Für Menschen, die sich mit der Fotografie beschäftigen, führt am Film, genauer formuliert an der Cinematografie, kein Weg vorbei.

Gute Kameraführung setzt ein universelles Talent voraus, zeigt doch der Film meist immer die gesamte Bandbreite der Bereiche, die auch in der Fotografie eine Rolle spielen. Der Mensch im Raum, in der Stadtlandschaft, in der Natur, unterschiedlichste Einstellungen, Architektur, Portrait, Stilleben betreffend, nüchtern, emotional, dynamisch oder ganz ruhig.
Ich bin der Meinung, dass die guten Kameraleute auch ausgezeichnete Fotografen wären, im umgekehrten Fall trifft das eher nicht zu. Ein Grund mehr, sich intensiver mit der Arbeit der Kollegen vom bewegten Bild zu beschäftigen.
Ich möchte die Gelegenheit nutzen und eine Umfrage starten, zu der ich alle Leser herzlich einladen möchte. In der Auswahl habe ich Kameramänner aufgelistet, von denen ich glaube, dass sie uns in den letzten zehn Jahren aussergewöhnlich gute Bilder gezeigt haben, unabhängig vom Gesamteindruck eines Filmes.

Um die Liste nicht zu sprengen habe ich mich auf zehn Protagonisten beschränkt, natürlich bin ich mir bewusst, dass so manch einer, der eventuell vermisst wird auch genannt hätte werden können.
Also bitte nicht grämen falls der eigene Favorit nicht dabei sein sollte.
Die Abstimmung läuft einen Monat, wenn die Entscheidung schwer fällt sind Mehrfachnennungen möglich. Ich freue mich auf zahlreiche Stimmen!

Advertisements

2 Gedanken zu „37 | Kamera

  1. formschub

    Eine Abstimmung für Cineasten, welche die aufgeführten Kameramänner samt und sonders kennen. Gerne hätte ich abgestimmt, doch ist mir keiner der aufgeführten Namen geläufig. Eine Bildungslücke, mag sein, doch hätte mich interessiert, für welche beispielhaft genannten Filme der letzten zehn Jahre die aufgeführten Cinematografen verantwortlich zeichnen. Vielleicht magst Du oder einer der Kommentatoren ggf. einige Hinweise dazu ergänzen?

    Antwort
  2. walter Autor

    Das mache ich sehr gerne, in alphabetischer Reihenfolge mit den jeweils wichtigsten Filmen:
    Anthony Dod Mantle (28 Days Later, Dogville, Manderlay, Der letzte König von Schottland, Slumdog Millionär, Antichrist, er war auch Kameramann beim ersten Dogma Film „Das Fest“ sowie zwei weiteren Dogmafilmen)

    Barry Ackroyd (Battle in Seattle, The Hurt Locker, Green Zone)

    Bruno Delbonnel (Die fabelhafte Welt der Amélie, Mathilde – Eine große Liebe)

    Christian Berger (Caché, Das weiße Band)

    Emmanuel Lubezki (Lemony Snicket, Children of Men)

    Hoyte van Hoytema (Let the Right One In, The Fighter)

    Janusz Kaminski (München, Schmetterling und Taucherglocke)

    Pawel Edelman (Der Pianist, Oliver Twist, Katyn)

    Robert Richardson (Kill Bill, Aviator, Inglourious Basterds)

    Roger Deakins (No Country for Old Men, Im Tal von Elah, Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford, Der Vorleser)

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s